James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011
James Joyce in Berlin Bloomsday 2011

Das Programm zum Berlin Bloomsday 2012

11:00 Frühstück im gläsernen Turm (Martello Tower)
Nur mit Anmeldung! Opens window for sending emailIch möchte dabei sein

ab 16:00 bis in die Nacht: Filme, Filme, Filme und gesammelte Filmschnipsel zu James Joyce 

ab 16:00 Suppenküche: Guinness und leckeres Irish Stew satt und Bibliothek mit allem Möglichen zu James Joyce

ab 20:07 Lesung im Salon mit Inga Dietrich und Timo Sturm

und dann feiern, diskutieren, feiern und die besondere Nacht geniesßen....

Was waren seine Gedanken über Bloom´s Gedanken...

"... Was mich anbetrifft, ich schreibe immer über Dublin, denn wenn ich zum Herzen von Dublin vordringen kann, kann ich zum Herzen aller Städte der Welt vordringen."

„Zu Lebzeiten auf dem Scheiterhaufen zu landen, beschleunigt vielleicht meine spätere Reise durchs Fegefeuer“ kommentiert Joyce

„Und das Licht leuchtet in der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht begriffen.“ Johannes 1.5, Stephen Daedalus im Ithaka Kapitel.

„Die Zeit hat sie nun unauslöschlich gezeichnet, und gefesselt sind sie nun untergegangen im Raum der unbegrenzten Möglichkeiten, die sie ungenutzt gelassen haben.“ Stephen über Julius Caesar und Phyrrus.

„Wenn ich Tee mache, dann mache ich Tee, wie die alte Mutter Grogan sagte. Und wenn ich Wasser mache, dann mache ich Wasser.“ Buck Mulligan im ersten Kapitel.

„Daedalus, wir müssen uns in den Turm zurückziehen, du und ich. Unser Leben ist kostbar. Wir sind die Über-Künstler.“ Buck Mulligan.

 

„Ulysses ist das Unterwegs-Sein des menschlichen Geistes nach der Wahrheit, der Versuch, das Leben dort zu fassen, wo es am lebendigsten ist, es in seiner Trivialität und seiner Schönheit, in seinem trügerischen Schein und in seiner Wahrheit  sichtbar zu machen.

Ulysses ist die Begegnung des menschlichen Geistes mit sich selbst.“

Der Literaturwissenschaftler Heinz Decker 1961.

„Pat ist ein Kellner von schwerer Hörigkeit. Pat ist ein Aufwärter, der aufwartet, während man abwartet.“ Leopold Bloom in der Kneipe.

Welche Vorteile besaß ein besetztes Bett im Unterschied zu einem unbesetzten Bett?

Den Wegfall nächtlicher Einsamkeit, die überlegene Qualität der menschlichen (reifes Weib) gegenüber der nichtmenschlichen (Wärmeflasche) Erwärmung, die stimulierende Wirkung morgendlichen Kontaktes, die Kostenersparnis im Hinblick auf die Benutzung der Heißmangel des Wohnblocks, im Fall dass Hosen sorgsam gefaltet und der Länge nach zwischen die Sprungfedermatratze (gestreift) und das wollene Unterbett (hellbraun kariert) gelegt wurden.